Bitcoin (BTC) übertrifft Aktien im 1. Quartal trotz Preissturz deutlich

0 Comments

Sicherer Hafen? Bitcoin (BTC) übertrifft Aktien im 1. Quartal trotz Preissturz deutlich

Der Dow bläst Bitcoin (BTC) mit einem 23-prozentigen Absturz in Q1 aus dem

Obwohl der Status von Bitcoin als sicherer Hafen aufgrund des massiven Absturzes im März ins Wanken geriet, entwickelte sich das Unternehmen bei Bitcoin Trader am Ende immer noch weit besser als die US-Aktien im ersten Quartal. Nach Schätzungen von CNBC verzeichnete der Dow einen Rückgang von 23 Prozent, was sein bisher schlechtestes erstes Quartal darstellt. Die BTC liegt inzwischen nur noch 10 Prozent unter dem Niveau von vor drei Monaten.

Schätzungen bei Bitcoin Trader

 

Ein brutales Quartal für Bestände

Der US-Aktienmarkt war Anfang 2020 in Bewegung, als neue Allzeithochs während der lang anhaltenden Hausse der Geschichte scheinbar zur neuen Norm wurden.

Ende Februar jedoch nahm die Lage eine dramatische Wende, als sich herausstellte, dass sich das tödliche Coronavirus rasch auf der ganzen Welt ausbreitet. Vom 24. bis 28. Februar erlitten die globalen Aktien den schlimmsten Ausverkauf seit der GFC 2008 und betraten das Korrekturgebiet.

Am 17. März spitzte sich die Lage zu, als der Dow mit 2.997 Punkten (13 Prozent) seinen größten Rückgang seit dem Crash am Schwarzen Montag im Oktober 1987 verzeichnete.

Der Dow und andere wichtige Indizes haben sich leicht erholt, doch die Anleger befürchten, dass die rasch wachsende Zahl von Coronavirus-Infektionen in den USA die jüngsten Gewinne zunichte machen könnte.

Bitcoin zeigt seine Risikoseite

Auch Bitcoin begann das erste Quartal mit einem hohen Kurs, der sich Mitte Februar bis auf 10.500 Dollar erholte. Allerdings schloss es das erste Quartal 2020 aufgrund seiner katastrophalen Preisaktion im März in den roten Zahlen ab.

Abgesehen davon besteht eine gute Chance, dass das zweite Quartal für die führende Krypto-Währung angesichts ihrer bisherigen Leistung wesentlich besser ausfallen könnte.

Wie die U.Today berichtete, hat die Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien aufgrund der globalen Liquiditätsverknappung kürzlich einen neuen Höchststand erreicht. Vijay Ayyar von Luno ist jedoch der Ansicht, dass es sich noch immer um einen unkorrelierten Vermögenswert handelt, der sich erst noch etablieren muss.

„Bitcoin ist immer noch eine relativ kleinere Anlageklasse, die zunehmend unkorreliert zu den traditionellen Anlageklassen ist, und diese befindet sich in diesem Moment im Prozess der Etablierung“, sagte Ayyar.